Archiv der Kategorie: Linux Mint

OwnCloud Dateistatus in Nemo anzeigen

Im Dateimanager Nemo wird den Datein/Ordnern welche in der OwnCloud liegen ein kleines Statussymbol hinzugefügt.
sudo apt-get install owncloud-client nemo-python
Downloaden Sie die Datei https://github.com/spinda/nemo-owncloud/blob/master/usr/share/nemo-python/extensions/syncstate.py nach /usr/share/nemo-python/extensions/
Nach Beenden aller Nemos mit nemo -q werden beim nächsten Start Statussymbole erscheinen.

Linux Mint Login Hintergrundbilder ändern

Anzeigen eigener Bilder beim Login Screen von Linux Mint.
Erstellen eines Ordners in dem die Bilder liegen:
sudo mkdir /usr/share/backgrounds/eigenebilder/
Bilder in diesen Ordner kopieren:
sudo cp ~/Documents/Bilder/meinfoto.jpg /usr/share/backgrounds/eigenebilder/
Bilder der config-Datei hinzufügen:
sudo nano /usr/share/mdm/html-themes/Mint-X/slideshow.conf
Neue Zeile hinzufügen:
file:///usr/share/backgrounds/eigenebilder/meinfoto.jpg
Bilder die nicht mehr angezeigt werden sollen, können mit einem „#“ am Zeilenanfang auskommentiert werden.
Beim nächsten Login sind dann die neuen eigenen Bilder dabei.

Brother MFC-7320 unter Linuxmint 64Bit

Drucker installieren:
sudo apt-get install brother-cups-wrapper-laserlpadmin -p Brother-MFC-7320 -E -v usb://Brother/MFC-7320 -P /usr/share/ppd/Brother/MFC7220.ppd -o PageSize=A4

Scanner installieren:
Scanner Treiber hier herunterladen und installieren.

Dropbox Icon und Menü fehlen

Bei XFCE fehlt bei dem Dropbox eintrag in der Menüleiste das Icon und das Menü. Dies ist ein Dropboxbug. Mit folgendem Workaround umgeht man das Problem und man sieht das Icon und das Menü: Einfach im Autostart dropbox start mit dbus-launch dropbox start ersetzten und schon ist wieder alles wie gewohnt.

Unknown media type in type ‚all/all‘

Wenn bei der Installation von Programmen die Meldung Unknown media type in type 'all/all' erscheint, so muss man die Datei kde.xml in /usr/share/mime/packages/ umbenennen:

Windows7-Look für LinuxMint Mate

Für Umsteiger mag es machmal hilfreich sein, wenn das neue System „gewohnt“ aussieht. Hier eine kleine Anleitung, wie man LinuxMint Mate einen Windows7-Look verpasst.

Nach einer Anleitung unter: http://community.linuxmint.com/tutorial/view/1173

  1. Repository einbinden und Theme installieren:
    • sudo add-apt-repository ppa:upubuntu-com/gtk3
    • sudo apt-get update
    • sudo apt-get install win2-7
  2. Boot-Theme downloaden und installieren:
  3. Dann die Bootlogoverzögerung abschalten:
    • echo FRAMEBUFFER=y >>/etc/initramfs-tools/conf.d/splash
    • update-initramfs -u
  4. Cursor-Theme installieren:
    Download unter: http://gnome-look.org/content/show.php/Windows+8+cursors?content=155025
    Dann entpacken und nach ~/.icons kopieren
  5. Theme einrichten:
    • Einstellungen – Erscheinungsbild – Benutzerdefiniert – Anpassen
    • Bei Fensterinhalt, Fensterrahmen und Symbole jeweils Win2-7 anwählen
    • Bei Zeiger Win8 auswählen
  6. Hintergrundbild
    Download: http://news.softpedia.com/newsImage/Windows-7-RTM-Default-Wallpaper-the-Design-Story-2.jpg/
  7. Win7Icon
    • Icon downloaden: http://www.windowsonlinesupportnow.com/wp-content/uploads/2013/10/windows_logo.png
    • auf 24px verkleinern und ins Startmenü einbinden (Rechtsklick auf Startmenü – Einstellungen)
  8. Schriftfarbe im Panel auf schwarz stellen:
    • In der Datei /usr/share/themes/Win2-7-theme/gtk-2.0/Styles/panel die Einträge text[…] = „#000000“ in „#ffffff“ umändern.
    • Neustart – fertig

Linux Mint

Linux Mint ist ein Derivat von Ubuntu, das besonders einsteigerfreundlich ist.
Download unter: http://linuxmint.com
Es gibt mehrere Versionen. Zum einen die Standarddistribution die jedes halbe Jahr ein Update erfäht, die LTS- (Long Time Support) Version, die mehrere Jahre mit Updates versorgt wird und zuletzt die LMDE- (Debian-basierend) Version, die ein Rolling-Release ist, welches also nicht alle Jahre neu installiert werden muss. Zudem stehen verschiedene Desktops zu Auswahl:

  1. Cinnamon (für leistungsstarke Rechner)
  2. Mate (moderner Desktop)
  3. KDE (sehr stark konfigurierbarer Desktop mit vielen Extras, für schnelle Computer)
  4. XFCE (für alte, leistungsschwache PCs)

Für Einsteiger empfehle ich Linux Mint 13 (Maya) mit dem Mate-Desktop, da dies eine LTS-Version ist und somit bis 2017 problemlos weiterläuft.

Links zu Linux Mint:

Meine angepasste sources.list: