Archiv der Kategorie: Allgemein

MiniDLNA

Einfacher DLNA-Server

Die Konfiguration ist mit Hilfe der Kommentare in den Konfigurationsdateien selbsterklärend.

Installation:

Abhängigkeiten:

sudo apt-get install libexif12 libjpeg62 libid3tag0 libflac8 libvorbisfile3 sqlite3 libuuid1

Installation:

sudo apt-get install minidlna

Konfigurationsdateien:

Startverhalten und Definition des users, unter dessen ID MiniDLNA läuft:

/etc/default/minidlna

Standardmäßig wird der Benutzer minidlna verwendet. Ein anderer Benutzer <user> und die dazugehörige Gruppe <group> kann in dieser Datei definiert werden.

Wird ein anderer Benutzer definiert, so sind folgende Anpassungen bei den Zugriffsrechten notwendig:

chown -R <user>:<group> /var/cache/minidlna

Weiterhin müssen in der Hauptkonfigurationsdatei /etc/minidlna.conf folgende Anpassungen gemacht werden:

user=<user>
media_dir=/home/<user>/media/

Datenbank neu aufbauen

Entweder wird die Datenbank im Ordner /var/cache/minidlna gelöscht oder die Datenbank über folgenden Befehl neu aufgebaut (zuvor muss ein eventuell laufender MiniDLNA-Dienst angehaöten werden:

minidlnad -R

BigMap (OSM-Landkarten in hoher Auflösung runterladen)

In Programmen wie z. B. QLandkarte können immer nur die aktuell dargestellten Kartenausschnitte mit der aktuellen auflösung als Bild abgespeichert werden. Abhilfe schafft hier die internetseite Bigmap, die ein Perl-Script zum Download der Karte mit dem gewünschen Ausschnitt in der gewünschten Auflösung (bzw. Zoomstufe) erstellt.

Script erstellen

  • Auf BigMap den Ausschnitt wählen und mit “Submit” bestätigen.
  • Im eingeblendeten Fenster Auflösung anpassen (z. B. mit „in/double size“)
  • Script mit Klick auf „Perl“ herunterladen.

Script unter Linux ausführen

Zunächst muss die GD Bibliothek für Perl installiert werden:

sudo apt-get install libgd-gd2-perl

Dann kann das heruntergeladene Perl-Script ausgeführt werden:

mkmap.pl > Landkarte.png

Multiboot-USB-Stick erstellen

Um einen eigenen Multiboot-USB-Stick zu erstellen geht man folgendermaßen vor:

  1. USB-Stick mounten und auf FAT formatieren
    sudo mkfs.vfat -n USB-Stick /dev/sdc1
    (der Stick wird „USB-Stick“ benannt)
  2. evtl. muss der MBR gelöscht werden. Das geht mit folgendem Befehl:
    sudo dd if=/dev/zero of=/dev/sdc bs=446 count=1
  3. Grub einrichten
    sudo grub-install --no-floppy --root-directory=/media/USB-Stick /dev/sdc
  4. Grub-Config erstellen
    /boot/grub/grub.cfg
  5. Inhalt der Datei grub.cfg:
    if loadfont /boot/grub/fonts/unicode.pf2 ; then 
     set gfxmode="640x480" 
     insmod gfxterm 
     insmod vbe 
     terminal_output gfxterm 
     if terminal_output gfxterm; then true ; else 
        terminal gfxterm 
     fi 
    fi 
    insmod tga 
    background_image /boot/grub/splash.tga
    
    menuentry "System Rescue CD" {
           loopback loop /boot/iso/systemrescuecd.iso
           linux (loop)/isolinux/rescue32 isoloop=/boot/iso/systemrescuecd.iso setkmap=de
           initrd (loop)/isolinux/initram.igz
    }
    
    menuentry "System Rescue CD (load to RAM)" {
           loopback loop /boot/iso/systemrescuecd.iso
           linux (loop)/isolinux/rescue32 isoloop=/boot/iso/systemrescuecd.iso setkmap=de docache
           initrd (loop)/isolinux/initram.igz
    }
    
    menuentry "Grml Rescue System" {
      insmod part_msdos
      insmod ext2
      insmod part_gpt
      insmod fat
      search --no-floppy --fs-uuid --set=root 950A-B6EC
      iso_path="/boot/iso/grml.iso"
      export iso_path
      loopback loop "/boot/iso/grml.iso"
      set root=(loop)
      configfile /boot/grub/loopback.cfg
    }
    
    menuentry "Knoppix" {
    set iso_path="/boot/iso/knoppix.iso"
    loopback loop (hd0,msdos1)$iso_path
    echo "Loading linux"
    linux (loop)/boot/isolinux/linux bootfrom=/dev/sda1$iso_path acpi=off no3d keyboard=de language-de
    echo "Loading minirt"
    initrd (loop)/boot/isolinux/minirt.gz
    }
    
    menuentry "Kali-Linux" {
      set isofile="/boot/iso/kali-linux.iso"
      bootoptions="findiso=$isofile boot=live noconfig=sudo username=root hostname=kali quiet splash"
      search --set -f $isofile
      loopback loop $isofile
      linux (loop)/live/vmlinuz $bootoptions
      initrd (loop)/live/initrd.img
    }
    
    menuentry "Tails" {
        set iso="/boot/iso/tails.iso"
        loopback loop $iso
        linux (loop)/live/vmlinuz boot=live config live-media=removable nopersistent noprompt quiet timezone=Europe/Berlin block.events_dfl_poll_msecs=1000 splash nox11autologin module=Tails findiso=$iso quiet_
        initrd (loop)/live/initrd.img
    }
    
    menuentry "Speichertest" {
     linux16 /boot/iso/memtest86.bin
    }
    
    menuentry "Hardwareerkennung" {
    linux16 /boot/iso/memdisk iso
    initrd16 /boot/iso/hdt.iso
    }
     
    menuentry "Windows Passwort löschen" {
      loopback loop /boot/iso/ntpasswd.iso
      root=(loop)
      linux (loop)/vmlinuz findiso=/boot/iso/ntpasswd.iso
      initrd (loop)/initrd.cgz
    }
    
    menuentry "Ultimate Boot CD" {
    linux16 /boot/iso/memdisk iso
    initrd16 /boot/iso/ubcd.iso
    }
  6. Die ISO-Dateien liegen im Ordner /boot/iso/
    Download der einzelnen Images unter:

  7. Memdisk (notwendig um die UBCD einzubinden) kann im Paket von syslinux heruntergeladen werden: https://www.kernel.org/pub/linux/utils/boot/syslinux/syslinux-4.04.zip
  8. Das Hintergrundbild muss 640×480 Pixel groß sein und im Ordner /boot/grub als splash.tga gespeichert werden. Mit Gimp kann dieses Grafikformat erzeugt werden.