“Welcome to emergency mode!” – PC startet nicht mehr

Nach einer Neuinstallation kann es sein, dass der Computer nicht mehr startet und man im „emergency mode“ landet. Dann sind vermutlich die Festplatten nicht richtig in der fstab eingetragen. Ob es an diesem Problem liegt kann man herausfinden indem man beim Booten, wenn das Booticon erscheint auf „Esc“ drückt und dann erscheint eine Statusmeldung bei der der Computer 90Sekunden lang die Platte sucht, aber sie nicht findet.
Nachdem die „emergency mode“-Meldung erscheint, kann man sich ganz normal im Terminal anmelden. Mit lsblk oder fdisk -l ermittelt man die /dev/sd* Adressen der Partitionen und trägt diese nachher in der /etc/fstab anstelle der UUID ein.

Ausgabe von lsblk

NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda      8:0    0 232,9G  0 disk 
├─sda1   8:1    0  18,6G  0 part /
├─sda2   8:2    0     1K  0 part 
├─sda5   8:5    0   953M  0 part [SWAP]
└─sda6   8:6    0 213,3G  0 part /home
sr0     11:0    1  1024M  0 rom  

In der „/etc/fstab“ sieht es dann folgendermaßen aus:

# ursrpüngliche Zeile für die Systempartition:
#  UUID=4ad934e4-ebfd-4b80-b870-e5905ffa5c6c /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# neue Zeile für die Systempartition:
/dev/sda1 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# ursrpüngliche Zeile für die Homepartition:
# UUID=76bb5b11-ae98-4f50-a006-7c1be5315512 /home           ext4    defaults        0       2
# neue Zeile für die Homepartition:
/dev/sda6 /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/sda5 during installation
/dev/sda5 none            swap    sw              0       0

Nach einem Neustart sollte der Computer wieder problemlos starten.

Print Friendly, PDF & Email