e2fsck

ext2/ext3-Dateisysteme überprüfen

  • e2fsck -f /dev/xxx erzwingt einen Dateisystemtest auf dem Dateisystem /dev/xxx
  •  e2fsck -b Blocknummer  Falls der Superblock defekt ist, kann der Ersatz-Superblock im Block „Blocknummer“ verwendet werden. Diese Blocknummer kann mit  mke2fs -n /dev/xxx 
    ermittelt werden.
  • e2fsck -fD /dev/xxx stellt bereits existierende Dateien auf dir_index
    um. Zuvor muss diese Option mit tune2fs
    aktiviert werden. Weiterhin werden beim Aufruf dieser Option ungültige Einträge aus den Verzeichnisdateien gelöscht (die Namen gelöschter Dateien bleiben dort nämlich gespeichert) und die Baumstruktur der Dateinamen wird neu aufgebaut. Dies bringt deutliche Geschwindigkeitsvorteile bei Verzeichnisoperationen.
Print Friendly, PDF & Email