Archiv der Kategorie: System Rescue CD

Partitionen verändern / erstellen

Nach dem Booten der System-Rescue-CD wird mit startx die grafische Oberfläche gestartet und dort das Programm gparted aufgerufen. Nun können Partitionen sehr einfach verschoben, verändert oder gelöscht werden. Achtung: Es besteht immer die Gefahr eines Datenverlustes!!! Also zuerst alle Daten sichern!

Für eine Linux-Installation ist eine sinnvolle Partitionierung folgende:

  • erste Partition mit ca. 20GB für root ( / )
  • zweite Partition für die Daten mit dem Rest außer 1GB ( /home)
  • ein Swap-Bereich mit 1GB

 

partimage automatisieren

SystemRescueCD auf USB-Stick installieren

  1. Von der CD booten
  2. Den USB-stick einstecken und 5 Sekunden warten
  3. Schreibe
    sysresccd-usbstick listdev
    um die USB-Device anzuzeigen
  4. Schreibe
    sysresccd-usbstick writembr xxx
    xxx ist der Name der USB-Device
  5. Schreibe
    sysresccd-usbstick format xxx
    xxx ist der Name der Partition auf der Device
  6. Schreibe
    sysresccd-usbstick copyfiles xxx
    xxx ist der Name der Partition auf der Device
  7. Schreibe
    sysresccd-usbstick syslinux xxx
    xxx ist der Name der Partition auf der Device

oder

  1. mkdir -p /tmp/cdrom
  2. sudo mount -o loop,exec /path/to/systemrescuecd-x86-x.y.z.iso /tmp/cdrom
  3. cd /tmp/cdrom
  4. sudo umount /dev/sdc1
  5. xterm
  6. sudo bash ./usb_inst.sh

SystemRescueCD von Festplatte starten

Wird die SystemRescueCD für regelmäßige Systembackups benötigt, so kann diese auf der Festplatte installiert und über Grub gestartet werden. Hierzu sind folgende Schritte notwendig:

  1. Auf einer Partition (die später nicht gesichert werden soll!) den Ordner
    /sysrcd
    erstellen
  2. Aus dem ISO-File der SystemRescureCD die Dateien
    /sysrcd.dat, . /sysrcd.md5, /isolinux/initram.igz
    und
    /isolinux/rescuecd
    direkt in den Ordner
    /sysrcd
    kopieren.
  3. Grub anpassenFolgende Zeilen in
    /boot/grub/menu.lst
    einfügen:title SystemRescueCd
    root (hd1,1)
    kernel /sysrcd/rescuecd subdir=sysrcd setkmap=de vga=791
    initrd /sysrcd/initram.igz
    boot
  4. Folgende Einträge müssen angepasst werden:
    • root (hdx,x) Hierbei beachten, dass Grub bei „0“ beginnt zu zählen: hdb2 = (hd1,1)!
      !alias VGA-Modus
      !alias Framebuffer
    • vga=xxx
      Farbtiefe 640×480  800×600  1024×768  1280×1024
       8 bit  769  771  773 775
       15 bit  784  787  790  793
       16 bit  785  788  791  794
       24 bit  786  789  792  795

     

Images erstellen

Bootsektor sichern: sfdisk -d /dev/sda > part.info und dd if=/dev/sda of=./part.mbr bs=512 count=1

fsarchiver

Erstellen: Zuerst die Partition mounten, auf die das Image geschrieben werden soll: mount /dev/sda2 /mnt/backup
Image erstellen: fsarchiver -v savefs /mnt/backup/sicherung.fsa /dev/sda1
Zurückschreiben: fsarchiver restfs /mnt/backup/sicherung.fsa id=0,dest=/dev/sda1